Sturz von der Leiter beschert Jubelpaar eine unvergessliche Feier

Den 50. Hochzeitstag hatten sich Annegret und Klaus Krüger anders vorgestellt. Ein schöner Restaurantbesuch war geplant, zu zweit. Stattdessen wurde es eine Feier im Krankenhaus mit den Freunden aus der Mittwochs-Radlergruppe. Und nicht nur das macht diesen Jubiläumstag so unvergesslich für das Paar aus Königsborn.

Als Notfall wurde Klaus Krüger vor rund einer Woche ins Evangelische Krankenhaus (EK) Unna eingeliefert. Der Klassiker unter den Haushaltsunfällen lieferte die Ursache: Klaus Krüger hatte zu Hause renoviert und war von der Leiter gefallen. Sofort wurde der Oberschenkelbruch operiert, der 74-Jährige fand sich anschließend im 5. Stock des EK wieder. Seinen Hochzeitstag wollte er dennoch feiern und brauchte Krankenhausseelsorgerin Kerstin Duchow gar nicht erst davon zu überzeugen. Mit einer Andacht im Patientenzimmer erinnerte die Pfarrerin am 20. September festlich an den Tag vor 50 Jahren. Und weil es ein Mittwoch war, kamen Annegrets und Klaus Krügers Radlerfreunde, die sich sonst stets in der Wochenmitte zur Ausfahrt treffen, dazu und sorgten für einen unvergesslichen Rahmen.

Kennengelernt hat sich das Paar 1962 bei einer Jugendfreizeit in Grömitz. „Da hat’s gefunkt“, erzählt Klaus Krüger augenzwinkernd. Fünf Jahre später wurde geheiratet, es folgten berufsbedingte Umzüge, bis sich die gebürtige Unnaerin mit ihrem Mann, der im Justizvollzug als Supervisor und Fachaufsicht tätig war, wieder in Unna niederlassen konnte. Seit 1973 leben die beiden in Königsborn, sie haben einen Sohn.

Einen winzig kleinen Wermutstropfen gab’s bei der Jubiläumsfeier im Krankenhaus aber doch: Hund Oskar musste dabei leider draußen bleiben. Aber das wäre im Restaurant vermutlich auch nicht anders gewesen.