29.05.20: Im Kreis Unna keine Corona-Hotline und keine Behandlungszentren mehr

Das Corona-Infotelefon sowie die Corona-Behandlungszentren im Kreis Unna stellen ihren Service ein. An wen Sie sich nun mit Fragen zum Thema Corona wenden können, finden Sie hier.

Das Corona-Infotelefon der Kreisverwaltung wird am Freitag, 29. Mai deaktiviert. Die kostenfreie Rufnummer war direkt zu Beginn der Pandemie im Kreis Unna freigeschaltet worden. Zu Spitzenzeiten wählten rund 11.600 Menschen an einem Tag die Nummer. Zuletzt waren es nur noch rund 25 Personen täglich. Konkrete Corona-Fragen hatten die meisten Anrufer dabei nicht mehr - ihre Fragen drehten sich eher um allgemeine Anliegen.

Quelle: Kreis Unna
Weiterhin stehen Ihnen diese Hotlines für Ihre Fragen rund um das Thema Corona zur Verfügung:

  • Coronavirus-Hotline NRW-Gesundheitsministerium Tel. 0211 / 9119 1001 Mo.- Fr. 8 - 18 Uhr
  • Coronavirus-Hotline des Bundesgesundheitsministeriums Tel. 030 / 34 64 65 100 und 0800 / 011 77 22 Mo. - Do. 8 - 18 Uhr, Fr. 8 - 12 Uhr

Corona-Behandlungszentren aufgelöst - der Hausarzt ist Ihr Ansprechpartner
Die COVID-Behandlungszentren der Kassenärztlichen Vereinigung (KVWL) im Kreis Unna werden aufgelöst. Das Zentrum in Schwerte schließt ab 30. Mai, das in Unna ab 1. Juni und das in Lünen ab 5. Juni. Ansprechpartner waren, sind und bleiben darüber hinaus die niedergelassenen Ärzte (zunächst telefonisch kontaktieren!). Sie entscheiden aufgrund Ihrer geschilderten Lage, wie zu verfahren ist.

Wichtig ist, den Hausarzt unbedingt vorab anzurufen,

- wenn Sie Kontakt mit infizierten Personen hatten oder sich in einer Risiko-Region aufgehalten haben,

- wenn Sie Atemwegsbeschwerden haben,

- wenn Sie fieberhafte Erkältungssymptome haben.