AOK neuer Kooperationspartner des EK Unna für betriebliche Gesundheitsförderung

Die Mitarbeiter sind das Herzstück des Betriebs, ihre Gesunderhaltung und Zufriedenheit ist oberstes Ziel: Diesem Grundsatz ist das Team des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) im Evangelischen Krankenhaus verpflichtet. Unterstützung erhält es dabei jetzt von der AOK Nordwest. Krankenhaus und Krankenkasse unterzeichneten einen Kooperationsvertrag für das Projekt „Betriebliche Gesundheitsförderung“.

Damit holt sich BGM-Leiterin Charlotte Kunert mit ihren Kolleginnen Beate Klaas und Gabriele Burczyk fachkundigen Rat aus dem Haus der AOK. Projektleiterin Katja Hanisch beginnt in diesen Tagen mit der Analyse der Arbeitssituation. Dabei stehen die Pflegenden im Vordergrund: Wie zufrieden sind sie mit ihrer Arbeitssituation? Was läuft gut? Was lässt sich verbessern? Diese und weitere Fragen bearbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einmaligen Sitzungen und versuchen dabei, unter AOK-Moderation Verbesserungsvorschläge auszuarbeiten. Wichtig dabei ist: Die Teilnahme an der Arbeitsplatzanalyse ist freiwillig. Das Projekt wird von Unternehmensleitung und Mitarbeitervertretung gleichermaßen unterstützt und gefördert.

Für ein Jahr haben AOK und EK ihre Kooperation zunächst festgelegt – Verlängerung nicht ausgeschlossen. Diese Leistungen der AOK sind kostenfrei. Hintergrund dafür ist eine gesetzliche Regelung, die Krankenkassen zur Unterstützung von BGM verpflichtet. „Aber auch ohne diese Verpflichtung engagiert sich die AOK als Gesundheitskasse bereits seit über 20 Jahren in Betrieben und macht sich - gemeinsam mit den Unternehmensleitungen und Personalvertretungen - für die Gesundheit am Arbeitsplatz stark“, erklärt Wolfgang Röller von der AOK-Regionaldirektion Unna.

Das BGM im Evangelischen Krankenhaus baut kontinuierlich seine Leistungen aus. Bereits jetzt bestehen mit den Kooperationspartnern AOK und Diakonie Ruhr Hellweg folgende Unterstützungsangebote für die rund 700 Mitarbeiter im EK:

· Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

· Schuldenberatung, Suchtberatung oder psycho-soziale Beratung bei professionellen Beraterinnen der Diakonie; schnelle Ersthilfe mit Terminen innerhalb einer Woche; Kostenübernahme durch das EK Unna.

· Rabatt für Kurse und Vorträge im Präventionsprogramm GesundesUnna

· Jährlicher Gesundheitstag mit Informationen, Massage- und Entspannungsangeboten

· Vortragsreihe in der Mittagspause zu den Themen Entspannung und Bewegung im Berufsalltag

· Deeskalationsgespräche

· Beratung von Kollegen in Krisensituationen

· Rauchentwöhnungstraining

· Mitarbeiter-Tarife in zwei Sportstudios.