Chefarzt Dr. Wolf Armbruster schlüpft in Rolle des Patienten

Hand aufs Herz: Wer ist nicht nervös, wenn eine Operation mit Vollnarkose ansteht? Sich völlig in die Hand von anderen zu begeben, selbst total die Kontrolle zu verlieren – natürlich erschreckt das viele Menschen. Sorgen und Ängste zu nehmen ist deshalb das Hauptanliegen, wenn Dr. med. Wolf Armbruster am Donnerstag, 19. April,  zur „Abendvisite“ einlädt. Mit Narkosen und Operationen kennt sich der Ärztliche Direktor bestens aus. Schließlich ist er Chefarzt für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie.

Für die „Abendvisite“ hat macht Wolf Armbruster etwas Ungewöhnliches gemacht: Der Chefarzt schlüpfte in die Rolle des Patienten, legte sich ins Bett und ließ sich in den OP fahren – aufgenommen von einer kleinen Filmkamera. Seine „Reise in den OP“, so der Titel des Videoclips, zeigt die Stationen vom Patientenzimmer bis zum Einschlafen, schildert Emotionen und Eindrücke.

Neben der Filmvorführung von „Reise in den OP“ erwartet die Gäste im EK zudem eine nachgestellte OP-Szene. Ein Teil der Kapelle des EK wird kurzerhand zum Operationssaal umgebaut – mit OP-Tisch, Narkosegerät und weiteren Instrumenten. Gleichzeitig haben die Besucher reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen und mit dem Anästhesisten ins Gespräch zu kommen.

„Wenn der Patient im OP ist, ist er so gut überwacht wie sonst nie“, macht Wolf Armbruster deutlich. Wie gut diese Überwachung ist, davon können sich die Gäste der „Abendvisite“ am 19. April selbst überzeugen.

Termin:
„Abendvisite“ im EK Unna:
„Reise in den OP“, Donnerstag, 19. April 2018, 19:00 Uhr, Kapelle; Eintritt frei.