Wissenswertes über Gelenkersatz für Hüfte und Knie

Künstlicher Gelenkersatz für Hüfte und Knie stehen im Fokus der ersten Abendvisite des Evangelischen Krankenhauses (EK) Unna in diesem Jahr. Referent ist Dr. Matthias Pothmann, Chefarzt des Westfälischen Gelenk- und Endoprothesenzentrums/Klinik für Orthopädie, der mit seinem Team rund 750 Endoprothesen jährlich operativ einsetzt und daher auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann.

Wissenswertes über einen solchen Eingriff und über alternative Behandlungsmethoden stellt Matthias Pothmann bei seiner Abendvisite am Donnerstag, 1. Februar vor. Besonders ist diesmal: Unter dem Motto „Abendvisite vor Ort“ findet diese Veranstaltung im Melanchthon-Haus in Massen an der Kleistraße statt.

Wer sich für ein künstliches Knie- oder Hüftgelenk entscheidet, hat meist eine schmerzvolle Zeit hinter sich. „Der Leidensdruck kann in Fällen schwerer Arthrose besonders hoch sein“, weiß der Chef-Orthopäde. Sein Vortrag richtet sich an  Menschen, die sich allgemein informieren möchten, oder die aufgrund ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte vielleicht einmal davon betroffen sein werden, aber auch Angehörige. „Zur OP kommt es erst dann, wenn alle etablierten anderen  Therapiemöglichkeiten ausgereizt sind“, erklärt Matthias Pothmann weiter.

Termin: Abendvisite vor Ort: Endoprothetik mit Referent Dr. Matthias Pothmann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie im EK Unna; Melanchthon-Haus, Kleistraße 8 in Unna-Massen neben der Evangelischen Kirche. Hinweis: Da die Zahl der Parkplätze vor dem Melanchthon-Haus begrenzt ist, bittet die Evangelische Kirchengemeinde Massen darum, die Parkplätze am ehemaligen Freizeitbad zu nutzen.