Die Kleinen im Gipsraum ganz groß

Alle Dritt- und Viertklässler der Holzwickeder Paul-Gerhardt-Schule kommen einmal während ihrer Schulzeit in die Erste-Hilfe-AG. Dort lernen sie Verbände anzulegen und Notrufe abzusetzen. Doch am heutigen Donnerstag (22. November) gab es etwas ganz Besonderes zu lernen: Die neun Mitglieder der AG durften sich in der Notaufnahme des Evangelischen Krankenhauses (EK) Unna umsehen.

Dabei erlebten sie im wahrsten Wortsinn hautnah, dass Angst vorm Krankenhaus unbegründet ist. So legte Moritz Hilburg, Leitender Oberarzt der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, zwei Kindern einen Gips an, ließ sie per Ultraschall einen Blick auf ihre Organe, Muskeln und Knochen werfen und den Herzschlag anhören. Gespannt schauten sich die Mädchen und Jungen auch im Schockraum der Notaufnahme um und ließen sich das Röntgengerät erklären. Einig waren sich die jungen Gäste, dass sie das Eingipsen am meisten beeindruckt hat. Wenngleich sie natürlich hoffen, dass dieser „Ernstfall“ möglichst nicht eintritt.