Angela Zepke
E-Mail:

Telefon: 02303 106-156
Fax: 02303 106-169

Tumorchirurgie am EK Unna – interdisziplinäre Zusammenarbeit von Experten

Ganz gleich, ob es sich um bösartige Erkrankungen von Speiseröhre, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Leber oder Schilddrüse handelt: In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am EK Unna werden Patienten fachkompetent und interdisziplinär behandelt.

Tumorchirurgie bei Darmkrebs

Darmkrebs stellt die zweithäufigste Krebserkrankung dar. Am häufigsten sind Menschen über 50 Jahre betroffenen. Je früher die Erkrankung entdeckt wird, desto größer sind die Heilungschancen. In unserer Klinik wenden die Chirurgen moderne standardisierte Verfahren an. In den meisten Fällen operieren sie minimal-invasiv.

Darmerkrankungen

Tumorchirurgie bei Speiseröhren- und Magenkrebs

Die Gefahr ist nicht zu unterschätzen: Jedes Jahr erkranken in Deutschland circa 20.000 Menschen an Magenkrebs, 6.000 Menschen an Speiseröhrenkrebs. Wird ein Tumor diagnostiziert, ist die Chirurgie oft die entscheidende Behandlungsform. Je nach Lage des Tumors kommen hierbei verschiedene Verfahren zur Anwendung. Diese wählt das Team im EK Unna – je nach Befund – für jeden Patienten individuell aus.

Chirurgie bei Lebertumoren, Bauchspeicheldrüsenkrebs und anderen Tumoren

Auch Tumore an Leber und Bauchspeicheldrüse erfordern eine genaueste Diagnostik. Anhand derer legt das EK Unna individuelle Chancen und Risiken eines operativen Eingriffs genau fest – und stellt sicher, dass keine Standard-Medizin angewandt wird. Auch hier in unserem Fokus: Der Patient.

Tumorchirurgie als Thema unserer wöchentlichen Tumorkonferenz

Jeder Tumor erfordert ein spezielles Behandlungskonzept. Dieses wird in einer wöchentlich stattfindenden Konferenz von Spezialisten aus zahlreichen Fachdisziplinen diskutiert. Dabei folgt das EK Unna den Leitlinien der Fachgesellschaften. Ziel der Expertenrunde ist immer die bestmögliche individuelle Behandlung unserer Patienten.

Interdisziplinäre Tumorkonferenz