Ethik-Komitee und -Konsile

Was ist Ethik?
Ethik ist die Lehre vom richtigen Handeln und Wollen.
Es ist das Nachdenken über das zugrunde liegende Menschenbild und die Maßstäbe (Werte/Normen) menschlichen Entscheidens und Handelns.

Was ist ein Ethik-Komitee?
Das Ethik-Komitee befasst sich mit übergeordneten Fragestellungen, Empfehlungen und formuliert allgemeine ethische Leitlinien. Es versteht sich als Beratungsgremium im Krankenhaus und unterstützt im klinischen Alltag in Konfliktsituationen die Entscheidungsfindung.

Beispiel für einen Ethischen Konflikt:
Eine bisher rüstige Patientin, 75 Jahre, hat einen Schlaganfall erlitten. Sie ist rechtsseitig gelähmt und kann gesprochenes nicht mehr verstehen oder selber sprechen. Zudem besteht eine Schluckstörung. Ihren Kindern hat sie immer gesagt, sie wolle auf keinen Fall im Rollstuhl sitzen müssen. Sie hat Behinderungen immer als sehr schrecklich empfunden. Die Kinder, die als rechtliche Betreuer bestellt worden sind, haben zusammen einen Schriftsatz aufgesetzt, in dem sie darum bitten, dass die bisherige Nahrung über die Magensonde im Sinne der Mutter gestoppt werde. Eine Patientenverfügung liegt nicht vor.
Der Patientin geht es von Tag zu Tag besser. Sie ist wach, lächelt und toleriert die Magensonde. Sie wird in den Rehastuhl mobilisiert und macht einen erfreuten Eindruck bei Besuch. Die Pflegekräfte und Ärzte haben nicht den Eindruck, dass die die pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen ablehnt.

Was wollen wir tun?
Müssen wir dem mutmaßlichen Willen der Patientin entsprechen?
Können wir die Einstellung der Ernährung mit unserem Gewissen vereinbaren?

Was ist ein Ethik-Konsil?

Die Ethik-Konsile werden von ausgebildeten Mitarbeitern des Krankenhauses begleitet. Im Gespräch wird in einer ruhigen Atmosphäre genug Raum für alle beteiligten und den Entscheidungsprozess gegeben.
Die Kernarbeit der Moderatoren ist es, den zugrunde liegenden Ethischen Konflikt herauszuarbeiten. Im Gesprächsverlauf kann dann anhand von Werteprioritäten und dem Willen des Patienten in der Regel ein Konsens mit allen Beteiligten gefunden werden. Dies bedeutet, dass das Wohl aller berücksichtigt und die Selbstbestimmung des Anderen respektiert wird.
Die Erfahrung zeigt, dass nach einem Ethik-Konsil eine große Last von den Schultern der Beteiligten fällt.
Beantragen kann ein Ethik-Konsil jeder, der an der Betreuung des Patienten beteiligt ist sowie dessen Angehörige.